Ein langes Prozedere – Was bedeutet das?

Home } Ein langes Prozedere – Was bedeutet das?

Was für ein Prozedere!

Der Satz „das ist aber ein Prozedere“ kommt nicht so häufig vor im normalen Sprachgebrauch. Die damit bezeichnete Aktion ist somit immer etwas, was sich hinzieht und nicht sehr schnell zu erledigen ist.

Was ist ein Prozedere?

Eine Verfahrensordnung und eine Verfahrensweise werden in der Regel als Prozedere bezeichnet. Im Allgemeinen hört man das Wort immer, wenn es eine Zeitspanne und einen Arbeitsaufwand beschreibt. Wenn man zum Beispiel einen Hartz IV Antrag stellen möchte, ist es wahrscheinlich, dass es ein längeres Unterfangen wird, bis man diesen Fall als erledigt bezeichnen kann. Oder man beantragt ein Visum. Auch hier kann es eine lange Angelegenheit, ein langer Prozess, werden, bis man das Visum dann schließlich auch in den Händen halten kann.

Doch auch im Privaten kann man es häufig erleben, dass man Dinge erst nach einer längeren Wartezeit abhaken kann. So kann es schwierig werden, wenn es zum Beispiel zu einer Wohnungsauflösung kommt und man sich nun darum streitet, wer welches Möbelstück noch behalten kann und will. Das ist dann in der Regel auch eine lange Geschichte.

Das kann ein langes Geduldsspiel werden

Anträge bewilligt kriegen, kann ein langes Prozedere werden.

Anträge bewilligt kriegen, kann ein langes Prozedere werden.

Das Kind möchte in einen Sportverein. Doch es kann sich nicht entscheiden. Es ist in mehreren Vereinen zum “reinschnuppern”. So kann die Entscheidung sich eine Weile hinziehen, es wird ein langes Prozedere. In so vielen Momenten kann man sagen, was für ein langes Prozedere es doch ist. Es gibt noch den Klassiker. Man wird arbeitslos und muss Arbeitslosengeld beantragen. Bis man da für das Amt alle erforderlichen Unterlagen zusammen getragen hat und der Antrag durch und bewilligt ist, hat man auch ein langes, kräftezehrendes Prozedere hinter sich.

Ähnliches gilt für Studenten, die Bafög beantragen wollen. Auch hier geht es nicht so schnell, wie man es sich wünschen würde. Auch hier ist es ein weitreichendes Prozedere, welches die Studenten durchhalten müssen.

Weitere Beispiele

Bei all diesen Anträgen und Aufträgen muss man damit rechnen, dass es bis zur Erledigung, Bewilligung und normalen Abläufen eine längere Zeit braucht. Das scheint zum Prozedere dazu zu gehören. Es gibt zu viele komplizierte Arbeitsweisen, die nicht jeder Mensch auf Anhieb leisten, verstehen und bearbeiten kann.

Viele Anträge mit wenigen Mitarbeitern können halt nicht so schnell arbeiten, dass die Antragsteller möglichst schnell aufgenommen werden und ihre Angelegenheit schnell erledigt wird. Langes Prozedere, überall. Ob man nun auch ein Auto anmelden möchte, im Wartezimmer eines Arztes sitzt, alles im Alltag kann unter Umständen zu einer langen Verfahrensweise geraten. Wenn man das gewohnt ist, kann man sich darauf einstellen.

Aber die Geduld, die muss man trotzdem jedes Mal mitbringen, was auch immer man bearbeitet haben möchte.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *